12. IBO 2001 in Brüssel (Belgien)

Deutsche Schüler und eine Schülerin auf Erfolgskurs

An der 12. Internationalen Biologieolympiade nahmen in der ersten deutschen Auswahlrunde von Mai bis September des Vorjahres 545 Schülerinnen und Schüler teil. Bis zum Februar dieses Jahres hatten sich die 45 Besten deutscher Gymnasien und Gesamtschulen qualifiziert, um sich am IPN in Kiel in Theorie und Praxis zu messen. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung, der dritten Runde des Auswahlverfahrens, stand ein Tag bei der Firma Eppendorf in Hamburg, wo Einblicke in aktuelle Themen der angewandten Biologie gegeben wurden.
Das Team 2001
Die deutsche Mannschaft für die 12. IBO (von links): Dreimal Bronze für Peter Fechner (Alzenau), Stephanie Bur (Bliesransbach), Florian Meisgen (Bonn) und einmal Silber für Stephan Jühe (Kempen)
Unter anderem konnte man im Rahmen moderner Nanotechnologie Erbinformationen in pflanzliche Zellkerne injizieren. Die elf besten dieser Runde kamen im Mai erneut zu einem Seminar nach Kiel, um sich für die internationale Teilnahme zu qualifizieren. Wie im Vorjahr wurde dieses von der deutschen Studienstiftung begleitet. Am Ende stand die vierköpfige Mannschaft fest, die Deutschland vom 8. bis zum 15. Juli auf der 12. IBO in Brüssel vertreten sollte: Stephan Jühe aus Kempen (NRW), Peter Fechner aus Alzenau (Bayern), Stephanie Bur aus Bliesransbach (Saarland) und Florian Meisgen aus Bonn (NRW).

Insgesamt waren 38 Teilnehmerländer mit ihren Teams anwesend, weitere drei Länder (Mosambik, USA und Zypern) hatten Beobachter entsandt. Die Unterbringung, Verpflegung sowie das Rahmenprogramm der 12. IBO war ausgezeichnet organisiert. Besonders hervorzuheben ist hier das Engagement vieler ehrenamtlicher belgischer Helferinnen und Helfer, die für einen reibungslosen und fairen Wettbewerb gesorgt haben. Die theoretischen Aufgaben bestanden wieder aus zwei Teilen, einem Test zum Basiswissen aus allen Bereichen der Biologie sowie einem Teil mit komplexen Problemlöseaufgaben. Die Praxis bestand aus vier Aufgaben, der morphologisch und anatomischen Untersuchung eines Insektes, der Chromatographie eines Blattfarbstoffes, der Auswertung verschiedener Videos zur Ethologie sowie der Präparation und Mikroskopie von Pflanzenmaterial.

Die Ergebnisse der deutschen Schüler können sich wie in den Vorjahren im internationalen Vergleich sehen lassen. Jeder Schüler konnte wenigstens eine Bronzemedaille erringen, Stephan Jühe erhielt für seine Leistungen sogar Silber. Deutschland erreichte mit Vietnam den Platz 12 in der Nationenfolge und findet sich somit im ersten Drittel aller Nationen weltweit - im Punktevergleich sogar an der Spitze aller westeuropäischen Nationen.

Die 13. IBO findet im Juli 2002 in Jurmala/ Riga (Lettland) statt.


Weitere Informationen: