EUSO - Die Europäische Science Olympiade der EU

Euso

EUSO
Naturwissenschafts-Olympiade der Europäischen Union


European Union Science Olympiad

Das Konzept der EUSO wurde vom 9. bis zum 12. April 2002 unter Mitwirkung des IPN in Dublin erarbeitet:

Die EUSO soll insbesondere 14- bis 16jährigen Schülerinnen und Schülern zur Förderung ihrer Begabung in den Fächern Biologie, Chemie und Physik sowie zur Vorbereitung auf die Internationalen Olympiaden dieser Fächer dienen.

Die erste EUSO fand als Pilotprojekt in der zweiten Aprilwoche vom 6. bis zum 13. April 2003 in Dublin (Irland) statt. Die zweite EUSO wurde vom 2. bis zum 8. Mai 2004 in Groningen (Niederlande) ausgetragen.

Teilnehmen durften Nationen der EU mit maximal neun Schülerinnen und Schülern, drei aus jeder Olympiade.

Zum Konzept:

Es werden keine rein theoretischen Aufgaben (reine Wissenstests) gestellt. Stattdessen müssen zwei komplexe praktische Klausuren bewältigt werden. Die Klausuren werden integrativ, das heißt Biologie-, Chemie- und Physik-übergreifend gestellt.

Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten diese Aufgaben entsprechend ihrer Alterstufe in integrativen Dreier-Teams, die sich aus den drei Fächern zusammensetzen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden als Sieger aus nationalen Mittelstufenwettbewerben ermittelt. In der Biologieolympiade sind dies unter anderem ausgezeichnete, junge Kandidatinnen und Kandidaten der dritten Runde

Die Teilnahme an der ersten EUSO in Dublin war für das deutsche Team erfolgreich, die an der zweiten EUSO in Groningen sogar herausragend.

Die EUSO soll auch in den Folgejahren stattfinden

Mehr erfährt man hier