IPhO-Background
IPN Startseite
home | kontakt | impressum/datenschutz

Auf diesen Seiten findest Du Informationen zur jährlich ausgetragenen Internationalen PhysikOlympiade (IPhO) sowie dem nationalen Auswahlwettbewerb, der PhysikOlympiade in Deutschland.

Die Internationale PhysikOlympiade

... in der weiten Welt

Die Internationale PhysikOlympiade – kurz IPhO – ist ein Wettbewerb für physikbegeisterte Jugendliche, bei dem jedes Jahr Schülerinnen und Schüler aus etwa 90 Staaten ihre Leistungen in theoretischen sowie experimentellen Aufgaben messen und nach olympischem Edelmetall streben. Neben den Aufgaben gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm und natürlich viele Möglichkeiten, Kontakte mit Menschen aus aller Welt zu knüpfen.

Die 52. IPhO im Juli 2021 findet voraussichtlich in Minsk, Weißrussland statt. In den kommenden Jahren geht es dann nach Japan, Iran, Frankreich und anderen spannenden Zielen.

... und in Deutschland

Teilnehmende der Finalrunde zur IPhO 2018 am AWI

Teilnehmende der Finalrunde zur IPhO 2018 am AWI in Bremerhaven.

Jedes teilnehmende Land entsendet bis zu fünf Schülerinnen bzw. Schüler zur IPhO, die einzeln antreten. Das deutsche Team setzt sich zusammen aus den Besten des bundesweiten Auswahlwettbewerbs, der PhysikOlympiade in Deutschland, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Kultusministerkonferenz gefördert wird. Die PhysikOlympiade in Deutschland besteht aus vier Runden und steht allen offen, die im Jahr der internationalen Olympiade eine allgemeinbildende oder berufliche Schule in Deutschland besuchen, zum Zeitpunkt der IPhO noch nicht an einer Universität eingeschrieben sind und nach dem 30.06. des Austragungsjahres minus 20 Jahren geboren ist.

Wer Spaß an Physik und herausfordernden Knobeleien hat, ist hier genau richtig! Die PhysikOlympiade in Deutschland, fordert und fördert physikbegeisterte Schülerinnen und Schüler mit spannenden Aufgaben, attraktiven Preisen sowie vielen zusätzlichen Angeboten - und das schon von der ersten Runde an. Schließlich ist dabei sein (fast) alles.

Wie läuft die PhysikOlympiade in Deutschland ab?

Experimentieren in der Bundesrunde der PhysikOlympiade

Experimentieren in der Bundesrunde der PhysikOlympiade.

Jährlich am 01. April startet die neue 1. Runde. Die Unterlagen dazu werden bundesweit an Gymnasien und Gesamtschulen versandt und sind auch hier erhältlich. Gleichzeitig startet die Onlineanmeldung zum Wettbewerb. Weitere Informationen zur aktuellen Runde sind unter infos 1. Runde zu finden. Zu lösen sind vier Aufgaben aus allen Gebieten der Physik. Gefragt sind hier gute Kenntnisse der Physik und ein kreativer Umgang mit ungewohnten Problemen; denn die Aufgaben sind meist nicht im Schulbuch zu finden. Jüngere Teilnehmende können sich bei einer Junioraufgabe Extrapunkte verdienen. Die Bearbeitungen werden von einer Fachlehrerkraft korrigiert. Zum Weiterkommen müssen nicht alle Aufgaben vollständig gelöst werden. Also, los gehts.

Wer die erste Runde bestanden hat, wird zur 2. Runde eingeladen. Diese wird im November als Klausur an den Schulen geschrieben. Die Gehirnzellen werden jetzt noch einmal aufs Neue gefordert, denn bei den Aufgaben sind schnelle Denker, echte Problemlöser und einfallsreiche Köpfe gefragt. Alle Qualifizierten und die betreuenden Fachlehrkräfte erhalten vorab Hinweise zu möglichen Aufgabenthemen und Trainingsmaterial zur gezielten Vorbereitung. In der Klausur darf dann auch ein Spickzettel genutzt werden.

Die bundesweit etwa 50 Besten der 2. Runde werden zur 3. Runde, der Bundesrunde, eingeladen. Diese findet Ende Januar oder Anfang Februar des IPhO-Jahres an einem Forschungszentrum oder einer Universität statt und beinhaltet theoretische und experimentelle Probleme, die unter Klausurbedingungen zu lösen sind. Neben dem fachlichen Teil gibt es aber auch viele Gelegenheiten, seinen Horizont zu erweitern und andere physikbegeisterte Menschen kennenzulernen.

Der letzte Schritt ins Team ist schließlich im Frühjahr die vierte Runde oder Finalrunde, zu der die etwa 15 erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler der Bundesrunde eingeladen werden. Nach einem intensiven Vorbereitungstraining werden in dem fünftägigen Auswahlseminar erneut Klausuren mit theoretischen und praktischen Inhalten absolviert. Die Probleme orientieren sich dabei stärker an den Aufgaben des internationalen Wettbewerbs. Am Ende der Finalrunde wird das Nationalteam benannt, das Deutschland auf der IPhO vertritt.

Neugierig ?

IPhO-Broschüre

Informationsbroschüre zu dem Auswahlverfahren und zur IPhO.

Weitere Informationen zum Ablauf des Auswahlwettbewerbes, den Anforderungen bei der Olympiade, aktuelle Termine sowie Berichte über frühere Runden sind auf den entsprechenden Unterseiten zu finden. Außerdem sind in der Rubrik Bundesländer die Kontaktpersonen in den Bundesländern, die sogenannten Landesbeauftragten aufgeführt. Bei weiteren Fragen helfen diese oder die Wettbewerbsleitung am IPN in Kiel gerne weiter.

Wer es lieber kurz mag, kann sich mit der IPhO-Broschüre (pdf, 9,1 MB) einen Überblick über das Auswahlverfahren verschaffen.

letzte änderung:
26.08.20